RBEZ Kindschaftsrecht/Jugendhilferecht - SGB VIII

Zeiten, Räume und Dozenten entnehmen Sie bitte dem Stundenplan für das Sommersemester 2019

Die 4stündige Veranstaltung unterteilt sich in eine 2stündige Veranstaltung zum Kindschaftsrecht und eine 2stündige Veranstaltung zum Kinder- und Jugendhilferecht.

Im Veranstaltungsteil Kindschaftsrecht erarbeiten die Studierenden anhand von Lektüre (Hoffmann, Personensorge, 3. Aufl., 2018) und kurzen Fällen, die Grundzüge des Kindschaftsrechts. Zentrale Inhalte sind insoweit: Stellung von Ehe, Familie und Kind in der Verfassung, Abstammungsrecht, Entstehen, Inhalt und mögliche Beschränkungen der elterlichen Sorge, elterliche Sorge nach Trennung und Scheidung, Umgangsrechte, Adoption sowie Vormundschaft und Pflegschaft. In diesem Veranstaltungsteil ist in Kleingruppen ein Kurzvortrag über einen Fachaufsatz oder eine gerichtliche Entscheidung zu halten.

Im Veranstaltungsteil Kinder- und Jugendhilferecht lernen die Studierenden die Akteure in der Kinder- und Jugendhilfe (Träger der Jugendhilfe), die Aufgaben des Jugendamts nach dem SGB VIII und einführend die Tätigkeit im Jugendamt als Sozialverwaltungshandeln (Sachverhaltsermittlung, jugendhilferechtlicher Bescheid, datenschutzrechtliche Rahmenbedingungen) kennen. Zudem werden die Bezugspunkte zum Kindschaftsrecht bzw. zu den Aufgaben des Familiengerichts verdeutlicht. In diesem Veranstaltungsteil ist in Kleingruppen eine Leistung der Jugendhilfe anhand eines Praxisbeispiels zu präsentieren. Zur Vorbereitung der Modulteilprüfung wird zum Ende des Semesters die Gelegenheit bestehen, zwei Probeklausuren in Kleingruppen zu schreiben und zu besprechen.

Prüfungsleistung: Teilklausur RBEZ. Die Teilklausuren RBEZ und JUH bilden zusammen die Gesamtklausur des Moduls