SYS Systeme moderner Gesellschaften

Zeiten, Räume und Dozenten entnehmen Sie bitte dem Stundenplan für das Sommersemester 2019

Die Vorlesung entwickelt das System moderner Gesellschaften aus einer institutionentheoretischen Perspektive, die auf das Weber-Paradigma zurückgeht. Moderne als eine einzigartige Konfiguration gesellschaftlicher Institutionalisierungen, die je eigenen Wertideen Geltung verschaffen und Verhalten in einem instrumentellen Sinne radikal rationalisieren, führt sowohl zu einer Steigerung als auch zu einer Abnahme von Lebensqualität im Massenmaßstab. "Standardisierung" und "Individualisierung" der Lebensführung sind die Tendenzen der Moderne, an denen sich die Chancen und Gefährdungen an konkreten Beispielen aufzeigen lassen.

Prüfungsleistung: Teilklausur SYS. Die Teilklausuren SYS, SOP und LEB bilden zusammen die Gesamtklausur des Moduls K2a.