HT 3/ MW 1- HT 3 Freiheit und Soziale Arbeit

TagZeitRaumDozentIn
Montag13:40 - 15:10 UhrC 110J.Weber

Ich habe mein Forschungssemester im WS 19/20 genutzt, um auf 400 Seiten einen eigenen Theorieentwurf für Soziale Arbeit darzulegen, der mich seit 25 Jahren beschäftigt. Er soll im Herbst im Juventa-Verlag als Buch erscheinen. Grundlage des Seminars ist die Diskussion einiger Teile dieser Erarbeitung in der Vorabversion, die über Moodle bereitgestellt werden. Dabei geht es um ein Verständnis Sozialer Arbeit, das um den Freiheitsbegriff herum gruppiert ist. Doch der Freiheitsbegriff hat selbst eine lange Tradition und bedarf der Kritik. Das Seminar widmet sich insofern dem kapitalistischen, dem idealistischen, dem psychologischen, neoliberalen und dem anarchistischen Freiheitsverständnis, um daraus einen eigenen Freiheitsbegriff zu entwickeln, der Freiheit in der sozialen Praxis verortet. Daraus werden spezifische Kompetenzen entwickelt für die Praxis Sozialer Arbeit wie das Überzeugungshandeln, die Hebammenkunst, die Reflexion und die Klugheit. Wer Interesse am Nachdenken hat und sich nicht scheut, philosophische Fragestellung auf sozialpädagogische Praxis zu beziehen, ist herzlich eingeladen mitzudiskutieren.